Sie sind hier
Home > Self-Publishing > Vom Self-Publisher zum Selbstdarsteller – Werden Sie zur Marke

Vom Self-Publisher zum Selbstdarsteller – Werden Sie zur Marke

Bücher zu verkaufen ist nicht immer einfach. Täglich erscheinen in Deutschland etwa 200 Bücher. Da herauszustechen ist sehr schwer. Man muss sich ins Zeug legen, sowohl der Verlag als auch im Besonderen der Autor. Self-Publisher sind meistens eh auf sich gestellt und müssen ihr Talent in allen Disziplinen, von der Buchherstellung bis zum Verkauf, beweisen. Marketing ist dabei ein entscheidender Faktor für den Absatz.

Der erste Schritt im Marketing ist – wie in allen anderen Bereichen auch – die Vorbereitung. Sie müssen sich darüber im Klaren werden, was Ihre Ziele sind und wie Sie diese erreichen. Ihr Hauptziel ist klar: Sie möchten Ihr Buch bestmöglich verkaufen. Ein weiteres Ziel wäre, dass Sie sich als Autor einen Namen machen, um später weitere Ihrer Werke gut verkaufen zu können.

Beginnen Sie damit, sich als eine eigene Marke zu sehen. J. K. Rowling vermarktet sich, gibt Dinge aus dem Privatleben preis und verkauft sich und ihre Bücher par excellance. Auch um Autorinnen wie Sophie Kinsella oder die deutsche Self-Publisherin Mara Woolf sind Meister darin nicht nur ihre Bücher, sondern auch sich selbst zu vermarkten. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Ihre Marke bekannt zu machen: Social Media, Blogging, Expertenstatus, Listen nutzen (bspw. für den Versand regelmäßiger Newsletter). Als erstes müssen Sie Ihre Markenidentität und die Botschaft, die Sie vermitteln wollen festlegen.

  • Wer sind Sie in der Öffentlichkeit?
  • Unterscheidet sich Ihre Privatperson von der öffentlichen?
  • Wofür stehen Sie?
  • Was wollen Sie mit Ihrem Buch/dem Schreiben erreichen?

Um Ihr Buch möglichst gut zu positionieren, sollten Sie Ihre Marke gut ausarbeiten. Erstellen Sie sich mit den Antworten eine Art Mind-Map mit Ihren Werten, Themen, beziehen Sie auch eventuelle Pseudonyme mit ein. So behalten Sie stets den Überblick und können immer weitere Felder hinzufügen und so Ihre Gedanken ordnen.

Mind-Map Autorenprofil

Richten Sie all Ihre Kommunikationsmaßnahmen entsprechend dieser Ergebnisse aus, um ein einheitliches und authentisches Bild nach außen zu tragen.

Erzeugen Sie eine sogenannte gesellschaftliche Akzeptanz. Sind Sie bereits ein bekannter Spezialist auf Ihrem Gebiet? Haben Sie weitere bekannte Bücher geschrieben? Gibt es gute Rezensionen, die Sie oder Ihr Werk loben? Stellen Sie Verbindungen her. Durch Aussagen wie „Bestseller-Autorin“, „Top-selling“ oder Zitate aus Medienberichten über Sie und ihr Buch oder auch über ihre berufliche Stellung, „seit 20 Jahren für Top-Dax-Unternehmen im Bereich XY tätig“ kommunizieren dem Leser, dass es sich lohnt, Ihr Buch zu lesen, weil Sie wissen, wovon Sie sprechen und es bereits eine große Nachfrage gibt.

Tom Oberbichler, erfolgreicher Self-Publisher, kann vom Schreiben seiner Ratgeber leben. Doch er weiß, dass sich seine Bücher nicht von selbst verkaufen: „Das Selbstmarketing ist ein unverzichtbarer Teil des Erfolgs als Autor, als Autorin – das gilt fürs Self-Publishing genauso wie für die Arbeit mit Verlagen. Das kann sich niemand ersparen. Der Autor, die Autorin muss zu einer Marke werden, um nachhaltig erfolgreich zu sein.“ (Interview mit der Huffington Post)

Ina Schulz
Marketingleitung

Ähnliche Beiträge

One thought on “Vom Self-Publisher zum Selbstdarsteller – Werden Sie zur Marke

Schreibe einen Kommentar

Top